D er Rücken mit all seinen Tücken: ein Thema, das uns in der Physiopraxis täglich beschäftigt. Ist die Schulter nicht beweglich, verlagert sich die Bewegung oft ins Kreuz. Spießt es in der Halswirbelsäule, kommt es oft zu Problemen in der Schulter.

Rueckengesundheit_Expertin_Dorothea_Haslinger_c_Ruf_Raphael

Dorothea Haslinger – Physiotherapeutin und Präsidiumsmitglied von Physio Austria

Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen behandeln Sie bei haltungsbedingten Rückenschmerzen, um die Gelenke frei beweglich und die Muskulatur elastisch zu halten.

In der Behandlung wird Ihre Muskulatur durch Übungsanleitungen und manuelle Methoden gelockert, gedehnt und gekräftigt. Die Bewegungen werden dadurch wieder koordiniert, die Gelenke frei beweglich. Sie lernen, die richtige Haltung wahrzunehmen und können die gesunde Haltung wieder einnehmen – vorausgesetzt, etwaige knöcherne Veränderungen sind nicht zu weit fortgeschritten.

Smartphone-Nacken

Beim sogenannten Smartphone-Nacken handelt es sich um einen Symptomenkomplex, der typischerweise bei Personen auftritt, die den Kopf zu weit nach vorne neigen – zum Beispiel beim Arbeiten, Lesen oder bei nicht ergonomisch eingestellten Computerarbeitsplätzen. Sehr oft tritt diese Haltung beim Benutzen des Smartphones auf. Der Kopf wird nach vorne geneigt und die Brücke zwischen Kopf und Brustkorb bildet eine steil nach vorne gestreckte Halswirbelsäule: eine Position, die nicht auffällt, da die Haltung unbewusst eingenommen wird. Sie wird erst dann spürbar, wenn sie belastend ist und Schmerzen verursacht. Betroffene reagieren meist mit kurzfristiger Haltungsänderung, dann mit dem Besuch bei der Ärztin oder dem Arzt. Nach einer ärztlichen Verordnung zur Physiotherapie sucht die Physiotherapeutin oder der Physiotherapeut nach der Ursache der Schmerzen und erstellt einen Befund. Danach beginnt die Therapie, die bei haltungsbedingter Ursache unabdingbar eine Verhaltensänderung beinhaltet.

Gemeinsam wird die gesunde Kopf, Hals- und Schulterhaltung geübt. Die belasteten Kopf- und Schultergelenke werden durch die verbesserte und bewusste Körperhaltung beim Arbeiten und bei der Smartphone-Nutzung entspannt. Durch ein gezieltes, individuelles Übungsprogramm mit Dehnung, Kräftigung sowie Körperwahrnehmung kommt es zur anhaltenden Linderung oder Beseitigung der Schmerzen.

Es gibt zahlreiche Übungen, die Sie mit aufrechter Oberkörperhaltung durchführen können, um Problemen im Nacken vorzubeugen. Bitte beachten Sie, dass Sie bei den Halswirbelsäulenübungen den Oberkörper so gerade wie möglich halten sollten.

Ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz zuhause oder im Büro führt ebenso zu einem gesunden Rücken. Prüfen Sie unsere Checkliste. Ist Ihr Schreibtisch korrekt eingerichtet?

Checkliste für die Einrichtung des Schreibtisch-Arbeitsplatzes:

  • Die Schultern sind nicht hochgezogen. Der Oberkörper ist aufgerichtet.
  • Beide Ellbogen und ein Drittel der Unterarme liegen auf den Armlehnen, die mit der Tischkante bündig sind, oder (ohne Armlehnen) zu 2/3 auf dem Tisch.
  • Die Lendenwirbelsäule ist durch die Rückenlehne gut unterstützt.
  • Die Hüfte und die Knie sind 90 bis 100 Grad gebeugt.
  • Die Fußsohlen sind zur Gänze auf dem Boden oder bei Bedarf auf einer Fußstütze.
  • Der Bildschirm ist 60 cm (bei zwei oder größeren Bildschirmen 80 cm) entfernt aufgestellt und, wenn er schwenkbar ist, tief gestellt und zirka 30 Grad nach hinten geneigt. Wenn er nicht schwenkbar ist, soll er so hoch sein, dass der Blick im rechten Winkel auf das obere Bildschirmdrittel fällt.
  • Die Tastatur ist flach eingestellt und ca. 10 cm von der vorderen Tischkante entfernt. Das Handgelenk liegt eventuell auf einer Silikonleiste auf.
  • Die Tischhöhe ist individuell und ergibt sich bei korrektem Sitzen mit aufrechtem Oberkörper und 90 Grad gebeugten Ellbogen. Der Abstand vom Ellbogen zum Boden stellt die individuelle Tischhöhe dar. Höhenverstellbare Tische sollten von 62 cm bis 82 cm verstellbar sein.

Wussten Sie, dass …

… eine Studie des New Yorker Chirurgen Kenneth Hansraj ergeben hat, dass bei vorgeneigtem Kopf mit Blick auf das Smartphone der Nacken so überdehnt wird, dass durch die Krafteinwirkung dieser Haltung eine Belastung von zusätzlich bis zu 27 kg auf die Halswirbelsäule wirkt?

Autorin: Dorothea Haslinger
Bilder: Ruf Raphael | Adobe Stock

Hinterlassen Sie eine Antwort