Internet of Things, kurz IoT, bezeichnet die Vernetzung physischer Gegenstände. Also smarte Geräte des Alltags. Eine zukunftsfähige Technologie mit enormem Nutzen, oder doch eher Spielerei für technikaffine Menschen?

Immer mehr elektronische Geräte sind vernetzt. Der Kühlschrank, der Fernseher, aber auch die elektrische Zahnbürste verbinden sich untereinander, mit Apps oder gar direkt mit liefernden Unternehmen. Einige vermuten Geld und Daten als primären Antrieb der Unternehmen. Doch ganz so stimmt das nicht.

Zukunft IoT

Die Digitalisierung beschäftigt jeden, ob Privatperson oder Unternehmen. An vielen Stellen scheint die digitale mit der analogen Welt nach wie vor in Konkurrenz zu stehen. Umso wichtiger sind daher Technologien die diese beiden Welten sinnvoll miteinander verbinden.

Nicht alle dürften von der Sinnhaftigkeit einer App für die elektronische Zahnbürste überzeugt sein. Doch das sind nur äußerst plakative Beispiele, die mit smarten Geräten gedanklich verbunden werden. Es muss noch vielmehr in die Tiefe der Möglichkeiten geblickt werden.

Von Fragen des effizienten Ressourceneinsatzes, Sicherheitsthemen bis hin zur Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung: die Möglichkeiten scheinen grenzenlos. Der smarte Kühlschrank, der jedem Haushalt hilft, Lebensmittel vorausschauend zu kaufen, um Verschwendung zu vermeiden. Türschlösser und Fenster, die auch in unkonzentrierten Situationen helfen das Eigenheim zu schützen. Audio- oder Videotechnik, die seh- oder hörbehinderten Menschen den Alltag erleichtert. Nur einige Beispiele sinnvoller Möglichkeiten.

Herausforderungen

Der sinnvolle Einsatz ist demnach bestimmt gegeben. Eines ist aber bei alldem generierten Nutzen essentiell – die kritische Betrachtung der neuen Technologien. Bringen die neu vernetzten Geräte den gewünschten Mehrwert? Helfen Sie Menschen oder der Umwelt? Fragen, die die bekannte Spreu vom Weizen trennen helfen.

So gilt es diese Zukunftstechnologien stets auch zukunftsrelevant zu gestalten.

NDU MedRec mobile

Advertorial

Bachelorstudium „Design Digitaler Systeme – IoT“
an der New Design University

Digitale Zukunft mitgestalten

Wer bestimmt die digitale Transformation unserer Welt? Wer entscheidet eigentlich, welche Funktionen wir wollen und welche nicht? Und wie können wir Funktionen, die wir uns wünschen, am besten gestalten?

Fragen wie diesen geht die New Design University St. Pölten im Bachelorstudium »Design Digitaler Systeme – IoT« nach.

Das Studium: Der Mensch im Mittelpunkt

In diesem einzigartigen Studiengang bildet die NDU Absolventinnen und Absolventen aus, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und die vielfältigen Chancen nutzen, die von neuen Technologien geboten werden. Dabei ist es der NDU ein besonderes Anliegen, die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer bei der Entwicklung von neuen digitalen Systemen in den Mittelpunkt zu stellen.

Das Studium befähigt seine Teilnehmer/innen, auf die digitale Transformation unserer Gesellschaft aktiv und kreativ zu reagieren. Es beinhaltet daher einen technologischen Schwerpunkt, der um umfangreiche gestalterische Kompetenzen erweitert wird.

Autor: Bernhard Kröll
Bilder: Adobe Stock

Mehr zum Studiengang

Denken und entwickeln Sie mit – gestalten Sie gemeinsam mit uns die digitale Zukunft!

Jetzt informieren!
Anmeldung

Hinterlassen Sie eine Antwort